Heilerin & Kanal für Jesus Christus
Über mich
Auramassage
Rat & Aurareinigung
Aus Mutter Natur
Gruppenangebote 2019
Aktuelles
Kontakt
Heilsteinketten
Impressum
Was Jesus sagt über
NAK,Sekten, Kirchen
Eucharistie/Abendm.
KARMA
Klimawandel
Unsere Zukunft

Karma

Ob es Dir bewusst ist oder nicht: Deine Seele IST Dein Karma und Du BIST Deine Seele. Durch das, was in früheren Leben nicht in Einklang war mit dem göttlichen Selbst und nicht revidiert wurde in der dafür gegebenen Zeit, wird die Seele geprägt, und dementsprechend sind wir. Wegen der Seele leben wir. NUR wegen der Seele. Die Seele ist unsere Energie, und der Geist unser Bewusstsein, mit dem wir sie steuern.  

 

 

1. Bei Karma geht es nicht um Schuld und Verurteilung, sondern um ERLÖSUNG.

 

 Diesen Satz hat Jesus Christus mir gerade diktiert, und ich muss von mir selbst sagen, dass es mir gut tut, aber auch sehr betroffen macht, denn immer, sobald ich mit meinem Karma konfrontiert wurde, hatte ich es nicht ausgehalten und wurde negativ. Ich verurteilte mich, rannte davor weg, machte mich zu, setzte mich nicht damit auseinander und wollte damit nichts zu tun haben! Und somit nahm ich mir selbst die Chance, es zu überwinden. Im Gegenteil, ich lebte mein Karma, obwohl ich es nicht wollte. Das ist das Vertrackte am Karma: Es kostet sehr viel Überwindung, Geduld, Ausdauer, bewusste Auseinander- und Zielsetzung, weil die Seele so ist. Der Zeitgeist sagt immer nur: Du bist gut so, wie du bist, lieb dich einfach und alles ist gut. Jesus sagt: Nimm dein Kreuz auf dich und folge mir. Dein Kreuz ist dein Karma und damit dein So-Sein, deine Macken, Themen und Blockaden, und Jesus folgen heißt: Liebe Gott mit ganzem Herzen, ganzer Seele, ganzem Geist und Gemüt. Und als Zweites: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Daraus hat man in der modernen Psychologie gemacht: Liebe dich selbst vor allem zuerst, und dann bist du auch in der Lage, den Nächsten zu lieben. Nein! Es bedeutet: Liebe den Nächsten, als ob er DU ist. Sieh ihn als Deinen Spiegel und suche das, was er Dir zeigt, bei Dir, denn irgendwo im Verborgenen oder Unbewussten bist Du genauso, und wenn es lediglich Gott gegenüber ist.

 

GOTT steht an erster Stelle, um ihn dreht sich alles wie die Planeten um die Sonne. 

Wer von Gott Vergebung will, bekommt sie, wenn man seinen Mitmenschen ihre Verfehlungen vergibt. "Die Barmherzigen erlangen Barmherzigkeit". Man kann nur Vergebung von Gott wollen, wenn man zu erkennen bereit ist, dass man überhaupt etwas getan hat, was von Gott trennt, und das ist mit Sünde gemeint. Sünde kommt von althochdeutsch "Sund" = tiefer Graben. Man kann auch Kluft dazu sagen.  Jesaja (59,2) nennte das "Scheidewand", die durch Verschuldungen zwischen Menschen und Gott steht und Gott sie deswegen nicht hört. Wie verbreitet ist die Ansicht, Gott "kümmere" sich nicht um uns Menschen, sonst "würde es nicht so viel Schlimmes auf der Welt geben". Dies resultiert genau aus dieser Scheidewand, die aber nicht von Gott ausgeht, auf dessen schöner Erde wir leben und Erfahrungen machen und lernen dürfen, sondern von Menschen. Es gibt dazu ein universelles Gesetz: "Wer sucht, der findet, wer anklopft, dem wird aufgetan."

 

2. Man wird mit Karma konfrontiert, wenn man reif dafür ist und Gott es so will.

Auch dieser Satz ist von Jesus. Andere werden damit einfach nicht konfrontiert, aber für sie gilt: Richte nicht die, die es tun und darüber reden! In meinem Fall sah das so aus, dass ich mich drehen und wenden konnte, wie ich wollte, meine größten Wünsche erfüllten sich nicht, obwohl Gott sehr viele meiner Gebete erhörte und auch durch mich anderen half. Ich landete immer wieder in der Sackgasse oder Wiederholung, wenn auch auf subtilerer Ebene als vorher, bis ich endlich offen war dafür. Man wird dann zu den richtigen Menschen geführt, es ist immer Hilfe da, wenn man es will. Es ist, als habe man einen Code in der Aura, durch den man nur dann weiterkommt, wenn man annimmt, dass man sein Schicksal aufgrund von Karma erlebte trotz aller Bemühungen und sich dafür öffnet, statt bitter zu werden. Man muss dann oftmals noch nicht einmal etwas über das Karma erfahren, aber wenn es gar nicht anders geht, weil man sonst vielleicht zu hart oder negativ wird, dann gibt Gott es. Ich hätte niemals damit gerechnet, was ich in früheren Leben getan hatte gegen Gott, ich war blind dafür, da ich ja selbst mein Karma war sozusagen - und das ist mit jedem Menschen so, im Guten wie im Schlechten. Niemand kann Gott die Schuld geben, was leider aber viele tun. Umso dankbarer bin ich jetzt, weil ich sehe, in welch großem Maße Gott gnädig und barmherzig ist. Er gibt wie mir jedem reichlich Chancen, weil ER gut, positiv und voller Liebe ist.

Man findet so auch zur wahren Bestimmung und Lebensaufgabe bzw. sie hängt meist damit zusammen.


 

3. Wir leben in der Zeit, in der jegliches Karma, vor allem das URSRPUNGSKARMA, aufgelöst werden und somit die Einheit mit der göttlichen Ursprungsseele und somit mit Gott wiederhergestellt werden kann und man so wieder VOLLKOMMEN wird.

Sagt Jesus. Das war mit dem Schlusssatz seiner Bergpredigt gemeint: „Ihr sollt vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist“ (Matthäus 5, 48). Noch niemals zuvor gab es so viel Hilfe und Unterstützung aus der geistigen Welt wie jetzt.

Unser Ursprungskarma entstand im Himmel, im Paradies bei Gott, als alles noch in Ordnung war. Es gab mehrere Ebenen von "im Angesicht Gottes" bis zu niedrigeren Ebenen, wo man auf jeden Fall noch zu 30 % göttlich war und sein wollte. Der Vater war trotzdem noch bei uns.

Als es jedoch noch dreckiger wurde, hatte man sich für Luzifer entschieden, und als es bei einem Drittel der Sterne der Fall war, war das Maß voll. Sie wurden aus dem Paradies geworfen. Das war der Urknall. Und so entstand das jetzt für uns sichtbare Universum mit verschiedenen "Welten", die werden und vergehen. Unser Planet Erde ist unsere Große Mutter, die sich von ihrem Mann getrennt hat und mit uns gekommen ist, weil sie nicht wollte, dass wir verloren gehen. Sie hat sich somit selbst Karma geschaffen. Unser "Klimawandel" ist im Grunde nichts anderes als eine große Karma-Reinigung von klein bis groß.

 

Warum kann derzeit sehr viel Karma und vor allem unser URSRPUNGSKARMA aufgelöst werden?

Weil wir gerade in der Zeit der Offenbarung leben und alles, was bisher versiegelt war, gelüftet wird. Wir erleben gerade, dass alles Verborgene ans Licht kommt, was das Ziel der Apokalypse ist.

Wer so weit an sich gearbeitet hat, dass er an das Ursprungs-Karma gelangt ist, kann es auch erfahren und erlösen lassen, denn Jesus ("das Lamm, das würdig ist, die Siegel zu brechen" Offenbarung 5), gibt alle Informationen dafür. Er hat uns alles erklärt, was geschah vom Anbeginn allen Seins.

In der Bibel finden wir deutliche Beispiele, dass Wetterphänomene und Katastrophen immer auch mit den Menschen zu tun hat (u.a. 2. Chronik 6, 26-31, 1. Könige 17 oder 2. Samuel 21, 1-4). Das Klima der gesamten Erde hat mit den Menschen und ihrer Aura zu tun. Für einen Menschen macht seine eigene Aura sein Mini-Klima aus, und dieses wirkt sich auf das Klima der Erde aus. Je nachdem, was die Aura enthält, ist es im allgemeinen Klima enthalten. Je mehr saubere Auras, desto reiner unser Klima und verträglicher das Wetter. Ein Mensch mit schöner Aura kommt niemals auf die Idee, andere zu übervorteilen, Messer zu zücken, Chemtrails anzuordnen oder Menschen zu belügen oder auszubeuten. Er geht auch achtsam mit Tieren und der Erde um. Es geht also ganz allgemein darum, dass wir Menschen wieder eine saubere Aura bekommen. Die Aura ist das Buch des Lebens, in dem alles steht, was man denkt, fühlt, glaubt, erlebt hat, wovon man bestimmt wird, woher man kommt, was für Ziele und Absichten man hat, egal ob bewusst oder unbewusst. Es umgibt uns wie ein Kleid, und Unbewusstes und Unverarbeitetes, Blockaden und unerlöstes Karma sind wie schwarze Flecken darin. 

Als Jesus auf die Erde kam, sahen die Glaubensobrigen, die glaubten, recht zu handeln und das System beherrschten und davon profitierten, in ihm eine Bedrohung, obwohl er nur aufwecken und befreien wollte. Sie  folgten ihrer Angst um ihren rechten Glauben, ihre Macht, ihr Ansehen und ihren Reichtum. In Wahrheit waren SIE damit wie Sklaven. Deshalb konnte Jesus am Kreuz noch sagen: "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun." Heute ist es genauso, aber auch anders! Wir bekommen Aufklärung über alles, was wir wissen wollen und suchen. Die Freiheit des Einzelnen war noch nie so groß wie in unserer Gesellschaft. Jeder hat die Chance, Heilung zu finden. Noch nie gab es so viele Helfer und Wissende, und "Aufstieg der Erde" ist in aller Munde. Jeder kann bei Gott anklopfen und fragen: "Was kann ich tun und beitragen, damit alles wieder wirklich göttlich wird und dem WAHRHAFT Guten dient? Was ist Gottes Wille für mich?" Die Antwort wird gewiss zu 100 % kommen, denn es ist ein Naturgesetz, dass man findet, wenn man ernsthaft sucht. Die Suche setzt Entwicklungs- und Erkenntnisprozesse in Gang. Egal wie weit man ist und auch schon anderen helfen kann, man sollte niemals stehen bleiben, sondern immer offen bleiben für eigene Themen, die man noch hat. Was heute jedoch anders ist als zu Jesus' Zeit, ist, dass wir nicht drumherum kommen. Die Zeit ist abgelaufen, und Gott spricht so lange über die Sprache der Natur - Unwetter und Katastrophen - zu uns, bis die Mehrheit der Menschen in sich geht. Deutschland ist noch relativ verschont geblieben, weil hier sehr hochschwingende Menschen leben, aber wir hängen mit der ganzen Welt zusammen; globale Ereignisse haben ihre Auswirkungen auf uns.

  

Zu guter Letzt: Der biblische Drache

Ich hasse das Thema Vampirismus. Es ekelt mich total an; schon als Kind hatte ich Albträume davon. Was jedoch derzeit auf unserem Planeten stattfindet, ist purer Energievampirismus, der meist unterschwellig stattfindet. Noch niemals zuvor hatten so viele Menschen Burnout und Depressionen wie heute, sogar Kinder bzw. Jugendliche sind schon betroffen! Darüber gibt Jesus uns Informationen und hilft, aus diesen Löchern herauszukommen. Der Drache (siehe Offenbarung 12) hat kein eigenes Licht, sondern benötigt die Seelenenergie von Menschen. Es geht also immer darum, Energielecks aufzuspüren, zu schließen und die eigene Energie zurückzubekommen. Das ist meine Hauptarbeit als Medium.

Man muss auf seine Kinder heutzutage sehr achtgeben. Sie haben die meiste Energie. Es ist nicht egal, womit sie ihre Zeit verbringen, und die Ablenkungsmöglichkeiten und Verführungen waren noch nie so groß wie heute. Ich habe selbst vier nunmehr erwachsene Kinder und viele Erfahrungen gesammelt, die ich gerne weitergebe.

 

Gudrun Treiber  | 0160 - 281 30 46